Im zuendfunk-retten.de Blog bin ich auf eine aktulle Pressemitteilung des BR gestoßen, in dem das Konzept für die geplante Junge Welle vorgestellt werden soll.

Darin findet sich dann auch folgender Absatz:

Das Team arbeitet mit zeitgemäßen und in der jungen Zielgruppe verbreiteten Elementen aus der Online-Welt wie Videoblogs und Podcasts. Das Angebot von jungen Menschen für junge Menschen soll beispielsweise auch über Beteiligungsformen wie „akustische Hörer-Tagebücher“ aus der Region zum Runterladen auf ein mp3-Gerät realisiert werden. Die Grundhaltung der Jungen Welle ist dabei immer: „Bayerisch, selbstbewusst, lebensfroh und nah“ – vier Attribute, die den Umgang mit den Themen und den Hörern on-air, off-air und online bestimmen.

na, dann kann ja nichts schiefgehen :-/