Publish date: 1. January 0001

es soll wohl jetzt so sein.

Am Donnerstag war für mich offiziell letzter Wintertag.

Denn ich war nochmal in der schönen Rhön snowboarden. Es lag noch prächtig Schnee, es war nichts los, die Pisten leer. Ideal geradezu.

Nur dass ich vor einer kleinen Kuppe (manche nennen sowas Schanze) auf einmal einen Schreck bekam, weil mir einfiel, dass es dahinter doch etwas weiter steil nach unten geht. Und das war das Problem. Wäre dieser Schreck nicht gewesen, hätte ich einfach drüber fahren können und wäre nicht gestürzt. Aber nicht umsonst heisst Konjunktiv auch Wunschform, denn es war leider nicht so.

Ich bin gestürzt, habe dabei ein Knacksen im Knöchel gespürt, mich aufgerafft, mich erstmal an den Rand der Piste gesetzt und gar nichts getan. Kein Schmerz, alles fein. Dann kann ich ja weiterfahren.

Nur leider hat es dann doch irgendwann gut geschmerzt.
Naja. Ende vom Lied:
Gestern beim Arzt gewesen, nix gebrochen, nix gerissen, laufen kann ich trotzdem nicht.
Jetzt geh ich mit Krücken und darf mir solange jeden Tag eine Spritze mit irgendwas gegen Thrombosen setzen.

Aus dem Beipackzettel:

Nebenwirkungen: schmerzhafte Dauererektion im Penis.

Na toll, hallo Frühling!