Heute habe ich mein erstes Rennen geschafft.

Alleine, gegen den Kilometerzähler, gegen eine imaginäre Zeit, gegen und zusammen mit meinen 120 kg.

Im April habe ich mit dem Laufen begonnen, am 15.04. um genau zu sein. Mal nicht ganz 3 Kilometer so wie ich mich gut fühlte.
Mein Resultat?

 Erster Test ob der Hass aufs Laufen wirklich ist.
Ist er nicht.

29 weitere Läufe folgten. In 103 Tagen macht das jeden dritten Tag rausgehen.
2 Kilogramm kann ich sicher sagen, dass ich abgenommen habe. Aber mein Körper hat sich verändert. Seltsam, ich hätte nicht gedacht, dass Muskeln so schwer sein können. Naja, hab ja schwere Knochen, die können die gebrauchen…

So sehr verändert habe ich mich, dass ich es heute geschafft habe in nur 32 Minuten 16 Sekunden 5 Kilometer am Stück zu laufen.

Ich kann es immer noch nicht fassen.

ICH HABE ES FAST UNTER 30 MINUTEN GESCHAFFT!

Und ich weiß, wie ich es geschafft habe.

  1. Ich habe Zeit geschaffen und bekommen. Danke, mein Schatz!
  2. Zombiesrungame gab mir die ersten kleinen Motivationsschübe.
  3. Runkeeper hatte ein abwechslungsreiches und kostenloses 5K Programm, das mich sanft anleitete.
  4. Die Menschen zu sehen, die mir vorbildlich zeigen, dass es Spaß macht zu laufen: Nina, Johannes, das gilt im Besonderen euch! Danke!

Jetzt geht’s aber wieder in den “Runner 5” Mode, ich laufe gerne am Abend und da lasse ich mich am liebsten von Zombies jagen. Durch die geliebten Hügel und Wälder um mich herum.

Auch für mein nächstes Ziel: die 11,4 km durch die Weinberge beim 9. Ramsthaler Weinberg-Lauf.

 

4 thoughts on “Mein erstes Rennen

  1. Hey! Glückwunsch 🙂 Für die kurze Zeit, die du erst läufst ist das ein sehr sehr gutes Ergebnis 🙂

    Ja! Laufen macht Spaß 🙂 Klar gibt es auch immer mal Tage, da hat man keinen Bock, da tut alles weh und man will wieder auf die Couch, aber wenn man sich dann doch überwindet und raus geht, dann ist das Gefühl danach umso schöner 🙂

    Keep running!!
    LG Johannes

  2. Vielen Dank!

    @ben_: bei WoW rennt man ja auch sehr viel hab ich gehört 🙂
    Und irgendwo bei dir hab ich was von Laufschuhen gelesen? How come?

    @Johannes: ich find das Ergebnis auch ganz großartig 😀
    Das läuft alles so gut, ich kann’s manchmal nicht fassen, was ich noch aus mir raus holen kann. Und ich bin ja wirklich noch am absoluten Anfang. Das war schon ein Hammer als ich nach den ersten 10 Minuten auf einmal “1,6 Kilometer” ins Ohr geflüstert bekam. What? Dann schaff ich die 5km ja in 30!
    Und prompt langsamer wurde, hihi.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *